Wasser für Nazareth

Was macht man, wenn man in Europa ein Bauvorhaben beginnt ?

Richtig, als einen der ersten Schritte kümmert man sich um die Energieversorgung. Also, Versorgungsunternehmen anrufen und los geht’s.

Etwas anders hier in Afrika. Für unser Berufsbildungszentrum „Nazareth“ sind wir gerade dabei, ein neues Gelände ganz in der Nähe der nächst größeren Stadt Tunduru zu erschließen.
Mit der neuen asphaltierten Straße verändert sich die Region ganz deutlich und daran wollen wir teilhaben. In einem ersten Schritt wird hier u.a. eine KFZ Werkstatt entstehen, unsere Abschluss-Klassen werden dann verstärkt Werkstattleistungen für externe Kunden anbieten können. Wir hoffen damit die Schule auf eine breitere finanzielle Basis stellen zu können.

Jetzt haben wir damit begonnen, den Brunnen zu bohren. Denn hier gibt es keinen Wasserversorger, den man anrufen kann und der dann bald auch liefert.

In der vergangenen Woche konnten wir einmal einen Blick auf die Arbeiten werfen. In einer Ecke unseres Grundstückes wurden die Arbeiten vorangetrieben. In einer Tiefe von ca. 100 m sind wir dann auf sauberes Trinkwasser gestoßen.
Ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Nun kann es also weitergehen und ich werde über die weiteren Arbeiten berichten.

Allerdings möchten wir den geneigten Leser auch um Begleitung im Gebet und finanzielle Unterstützung bitten. Wir betreiben unserer Berufsschulzentrum mit einem sehr schmalen Budget und sind auf jede Unterstützung dringend angewiesen.

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Forum Wiedenest e.V.
Volksbank Oberberg IBAN: DE71 3846 2135 2202 7000 15
BIC: GENODED1WIL   Projekt : SCHULE NAZARETH